Katrin Leitner-Peter

Artist in Residence 2021

Künstlergut Prösitz

Keramische Objekte

Katrin Leitner-Peter (*1974) hat in Prösitz ein großes Konvolut keramischer Objekte geschaffen. Die Kasselerin nutzt seit einigen Jahren in eigener wie interessanter Weise keramische Bildplatten als Trägerobjekte für Erzählungen zu moderner Technik und gegenwärtigem Leben. Gleichzeitig wohnt ihren Kunstwerken ein besonderer Aspekt der Zeitlichkeit inne: Aus Ton geschaffene Kunst- und Kultobjekte gehören zu den ältesten von Menschenhand gestalteten Medien, welche verschiedene Völker für die Übertragung von Informationen in Schrift- und Bildzeichen genutzt haben. Hier schließt Katrin Leitner-Peter bewusst an, indem sie ihre Bildplatten installativ anordnet und diesen den Charakter von Entdeckungs- bzw. Ausgrabungsfeldern einschreibt.
In der Ausstellung wird zudem der Katalog präsentiert, welcher die acht Stipendiatinnen, die 2020 auf dem Künstlergut Prösitz arbeiten konnten, vorstellt. Die Künstlerinnen kamen aus Deutschland, Dänemark und Südkorea.
Das sächsische Künstlergut Prösitz fördert seit drei Jahrzehnten bildende Künstlerinnen in besonderer Weise. In jedem Jahr werden acht Stipendien vergeben. Nunmehr ist eine weitere Form der Förderung (als Zeichen gegen die negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie) aufgenommen worden: Pro Jahr kann eine Künstlerin nun im Programm „Artist in Residence“ die Ateliers und Werkstätten im Künstlergut für einige Wochen gefördert für ihre künstlerische Arbeit nutzen.

BesucherInnen bitten wir folgendes zu beachten:
– das Tragen einer medizinische Maske ist erforderlich
– wir bitten euch vor Ort einen Kontaktnachverfolgungsbogen auszufüllen
– zusätzlich dazu erhalten laut Corona-Schutz-Verordnung nur BesucherInnen mit einem tagesaktuellen negativen Selbsttest Zutritt

Diese Öffnungsperspektive ist abhängig von der aktuellen Inzidenzahl im Landkreis Leipzig. Das bedeutet, dass die Situation sich auch während des Ausstellungszeitraums ändern kann. Informiert euch daher bitte in den Nachrichten und über unsere Updates. 
Stand 30.4.2021: Ausstellung leider geschlossen